Links des Tages (19.5.)

Sieh mal einer an, der nächste Schnüffelkonzern: Kik hat die Bonität seiner Mitarbeiter überprüft. Leute mit Schulden plündern nämlich die Kasse, ist doch logisch.

Das ominöse Pro-Sperren-Bündnis hat sich jetzt endlich gemeldet und will… ach, lest es selbst :)

Yay, großartiges Video: Du bist Terrorist. Naja, so lange ich nicht Deutschland sein muss…

Zensursula.net ist wieder online! Die Erklärung für die Abwesenheit gibts hier.

Verfassungsschutz wahnt vor den großen bösen Islamisten mit ihren Bombengürteln – mal wieder. BUH!!

Veröffentlicht in Links des Tages. 2 Comments »

Fundie-TV

Herzlich willkommen, werte Zuschauer, zu der neuesten Ausgabe von Fundie-TV. Und nun die neuesten fundamentalistischen Nachrichten für den Durchschnittsverblendeten…

Der von vielen braven Christen vermisste Ex-Präsident Bush hat Amerika nach Gottes Willen geführt. Das genaue Ausmaß wird jedoch erst jetzt bekannt: Sein Verteidigungsminister Rumsfeld, der selbst zwar wohl nicht von der brennenden Flamme des Glaubens geführt wird, jedoch mit Sicherheit von Gottes Hand gelenkt wurde, hat die aktuellen Meldungen zum göttlichen Irakkrieg mit Bibelzitaten geschmückt – auf das Bush Kraft in Gottes Wort finde. Halleluja, Rumsfeld!

Die totalitären Ansprüche der homosexuellen Sünder – die auf ewig in der Hölle brennen werden – haben einen neuen Höhepunkt erreicht: Erneut soll die Verbreitung von Forschungsergebnissen, die Therapien zur Bekehrung von Homosexuellen in brave Christenmenschen betreffen, verhindert werden.
Gottesfürchtige Hirnlose, wehrt euch! Kämpft für euer Recht, den armen Verdammten einen Weg aus der Sünde aufzuzeigen! Folgt dem Beispiel unserer ehrenwerten Vorbilder, die die Initiative “Für Freiheit und Selbstbestimmung” ins Leben gerufen haben! Homosexualität macht unglücklich, krank, ist ansteckend, beleidigt Gott und wurde von Satan geschickt -  und sie kann geheilt werden! Halleluja!
(via Spreeblick)

Und für alle, die es noch nicht wissen: Auch in Essen darf die teuflische Antichristenatheistenwerbung nun doch nicht auf Bussen angebracht werden. Wir sagen: In öffentlichen Bereichen ist nur Platz für unsere Propaganda Gott! Ein Halleluja für unsere gottesfürchtigen Verkehrsbetriebe!

Vielen Dank fürs Einschalten, werte Zuschauer. Und denkt immer daran: Fragt nicht, was Gott für euch verbrennen kann – fragt, was ihr für Gott verbrennen könnt! Denn Selig sind, die da geistlich arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich. Amen.

Veröffentlicht in Religion und Atheismus. Schlagwörter: , . 3 Comments »

Kinderhilfe wieder online…

Kinderhilfe.de ist inzwischen wieder online. Da hab ich mich natürlich gefragt, was die zu dem Hack zu sagen haben. Auf der Startseite findet sich nichts, aber unter News… lest selber:

Nachdem Befürworter der Online-Petition gegen das Gesetz zur Bekämpfung der Kinder“pornographie“ in Kommunikationsnetzen mit einer regelrechten Schmutzkampagne gegen die Deutsche Kinderhilfe erfolglos versucht haben, den Auftakt der Kampagne „Stop! – Meine Unterschrift gegen Kinder“pornographie“ im Internet“ in der letzten Woche zu erschweren, wurde am Wochenende der Netzauftritt der Deutschen Kinderhilfe zunächst manipuliert und dann zum Absturz gebracht. Ab sofort können jetzt wieder Unterschriftenlisten herunterladen und ausgefüllt nach Berlin senden.

Stellungnahme des Vorsitzenden der Deutschen Kinderhilfe, Georg Ehrmann, zum Vorgehen gegen die Deutsche Kinderhilfe:

„Mit großem Bedauern nehmen wir zur Kenntnis, dass bei einem Thema, welches allen Menschen in unserer Gesellschaft, auch den Initiatoren der Online-Petition am Herzen liegt, nämlich beim Kampf gegen Kinder”pornographie”, eine sachliche Auseinadersetzung nicht möglich zu sein scheint. In den letzten Tagen musste die Deutsche Kinderhilfe eine regelrechte Schmutzkampagne im Internet  über sich ergehen lassen.

Persönliche Angriffe gegen Mitarbeiter, bis hin zum Vorwurf pädokrimineller Neigungen des Vorsitzenden sowie Anspielungen auf längst geklärte und aufgearbeitete Vorwürfe aus dem vergangenen Jahr dienten einzig dem Zweck, den Überbringer schlechter Nachrichten zu diskreditieren: Eine lautstarke und gut vernetzte Gruppe hat es durch die Mechanismen des Internets geschafft, Bedenken gegen das Gesetz so zu artikulieren, dass der falsche Eindruck entstand, es handele sich um die Meinung einer Bevölkerungsmehrheit.

Die Umfrage von Infratest dimap sowie die überwältigende Resonanz der Bevölkerung auf die STOP-Unterschriftenkampagne bestätigen jedoch, dass dieses Gesetz ein erster wichtiger Schritt im Kampf gegen Kinder”pornographie” im Internet ist. Weitere Schritte, wie von der Deutschen Kinderhilfe seit Jahren gefordert, müssen folgen. Lesen Sie hierzu unseren Forderungskatalog.“

Besonders schön finde ich den ersten Absatz der Stellungnahme Ehrmanns und auch die Aussage “Eine lautstarke und gut vernetzte Gruppe hat es durch die Mechanismen des Internets geschafft, Bedenken gegen das Gesetz so zu artikulieren, dass der falsche Eindruck entstand, es handele sich um die Meinung einer Bevölkerungsmehrheit.” ist wirklich unglaublich. Das ist so dreist, dass ich gar nicht weiß, was ich dazu sagen soll. Ganz großes Kino. Ich kann wirklich nur hoffen, dass diese Mitteilung ausschließlich auf der Website verbleibt.

Veröffentlicht in Politisches und Volksverdummung. Schlagwörter: , . 5 Comments »

Links des Tages (18.5.)

Bei Youtube gibts nette Videos von der Bundestagsdebatte zu den Sperren. Besonderen Applaus gibts von mir für Jörn Wunderlich von der Linkspartei und Wolfgang Wieland von den Grünen, – ein ganz großes Bäh gibts dafür für Michaela Noll von der CDU (“Ich sage, ich möchte das haben!”).

Guckt mal, eine Stoppseite. Mit gaaanz vielen weiterführenden Links :)

Deutschland, einig Datensammelland: Der Datenschutz-Blog hat mal aufgelistet, was bezüglich der Sammlung von Bürgerdaten immer wieder mal diskutiert wird und was es schon alles an Datenbanken gibt.

Ich geh dann mal ein paar beschreibbare DVDs bunkern – Toshiba hat nämlich andere Anbieter von beschreibbaren DVDs verklagt, weil die angeblich keine Lizenz haben. Scheiss auf den freien Wettbewerb – sollte Toshiba diesen Prozess tatsächlich gewinnen, dürften die Preise ordentlich angezogen werden.

Yay, die Telekom hat offenbar auch Bankdaten ausgespäht. Dazu fällt mir nur der grandiose Telekom-Song von Extra 3 ein.
Und wenn wir schon bei der Firmenbespitzelung sind: Die Gewerkschaft Transnet hat die Schnüffelabteilung der Bahn gleich ausgenutzt, um zu überprüfen, ob ihre Mitglieder auch brav ihre Mitgliedsbeiträge zahlen. Gewerkschaft, waren das nicht die Guten?? Ganz großes Pfui!

Und zu guter Letzt: Hier gibts die Satireseite, von der ich eigentlich dachte, sie sei vom Netz genommen worden – keine Ahnung, jedenfalls ist sie wirklich gelungen ;)

Oh, die FDP-Jugend will harte Drogen legalisieren. Hmm… mir flattern gerade Bilder von koksenden BWL-Studenten durch den Kopf. Nein, streicht das, hier geht es mit Sicherheit nicht um irgendwelchen Eigenkonsum.

Veröffentlicht in Links des Tages. 1 Comment »

Die neuesten Entwicklungen in der Zensurdebatte

Betreiber von “Zensursula”-Seiten scheinen momentan nichts zu lachen zu haben. Aufgrund von persönlichen und rechtlichen Drohungen hat sich der Betreiber von zensursula.net gezwungen gesehen, die Seite vom Netz zu nehmen. Auch zensursula.de ist seit gestern (?) nicht mehr zu erreichen, bisher ohne Angabe von Gründen.
Wer genau hinter den Drohungen steckt, wurde leider nicht veröffentlicht. Mir drängt sich dabei allerdings die Frage auf: Wow, sieht sich die Regierung schon so in der Defensive, dass sie gegen den Spitznamen des armen Urselchens durch Bedrohung von Domaininhabern vorgehen muss?

Währenddessen wurde die Fragestellung zu der von der Kinderhilfe in Auftrag gegebenen Studie veröffentlicht – und wer hätte es gedacht, sie ist natürlich wie erwartet schön suggestiv und manipulativ:

Die Bundesregierung plant ein Gesetz zur Sperrung von kinderpornographischen Seiten im Internet. Kritiker befürchten eine Zensur und bezweifeln die Wirksamkeit solcher Sperren. Befürworter betonen dagegen, dass solche Sperren eine sinnvolle und wirksame Maßnahme im Kampf gegen die Verbreitung solcher Bilder sind. Wie sehen Sie das: Sind Sie für ein Gesetz zur Sperrung kinderpornographischer Seiten im Internet oder dagegen?

Dafür: 92%
Dagegen: 7%

(gefunden bei Netzpolitik.org)

Nun, wäre mir ohne Hintergrundwissen diese Frage gestellt worden, wäre ich auch dafür gewesen.

Die Homepage der Kinderhilfe scheint momentan wieder aufgebaut zu werden, zumindest braucht man zur Zeit ein Passwort, um auf die Seite zu gelangen.

Währenddessen hat eine Leserin von Spreeblick diese nette Jobanzeige gefunden. Sieht ganz so aus, als würde die Kinderhilfe für ihre Sammelaktionen PR-Jobber anwerben und mit 20 € Stundenlohn gut bezahlen. Ich würde natürlich niemals zu Störaktionen an dem genannten Termin (mit Ortsangabe!) aufrufen… so etwas tut man doch nicht… :)

Ach, beinahe hätte ich es vergessen: Die Gesellschaft für Informatik lehnt die KiPo-Sperren auch ab und ruft den Bundestag dazu auf, das Gesetz abzulehnen. Aber nachdem die mit Sicherheit keine Probleme mit dem Umgehen der Sperre haben, gehören sie ja auch zu den 20 % teils schwer Pädokriminellen, auf die man im Kampf gegen die Kinderpornographie nicht hören darf. Stimmts, Urselchen?

Veröffentlicht in Politisches und Volksverdummung. Schlagwörter: , . 1 Comment »

Rettet das Urselchen!

Rettet das Urselchen!

Rettet das Urselchen!

Dieses Bild (und auch die kleinere Version unten am linken Rand) darf natürlich von jedem geklaut und verbreitet werden. Wir müssen die arme Ursel vor den bösen Bloggern schützen! Gemeinsam sind wir stark!

Hier gehts zur Aktionsseite…

Veröffentlicht in Politisches und Volksverdummung. Schlagwörter: , . 1 Comment »

Links des Tages (17.5.)

Bei der Süddeutschen gibts einen Kommentar zum französischen Hadopi-Beschluss.

Nachdem die Kinderhilfe herausgefunden haben will, dass 92 % der Deutschen für die Internetsperren sind, stellt Mogis die berechtigte Frage: Wie genau war die Fragestellung?

Netzpolitik.org hat was Interessantes zum Thema “Überwachung im Betrieb” – Zitat einer Studie: “Die Unternehmen spionieren ihre Lohnabhängigen deutschlandweit aus.”

Torsten Kieslich hat aus den Fragen an die Ministerien zu den KiPo-Sperren ein Gesellschaftsspiel gemacht ;)

Der liebe Klarseher ist der Meinung, dass in Süddeutschland ein Krieg stattfindet. Sein Beitrag gewinnt mal wieder den Preis für den Schwachsinn des Tages.

Veröffentlicht in Allgemeines. Leave a Comment »

Danke, ESC, ich habe mich köstlich amüsiert!

Ich habe mir wirklich überlegt, ob ich den ESC einfach übergehen sollte. Letztendlich kann ich mir aber doch nicht verkneifen, meinen Senf dazuzugeben.
Zunächst einmal: Es war musikalisch zwar wirklich grauenhaft, hatte dafür aber hohen Unterhaltungswert.

Russland hat sich ja wirklich Mühe gegeben. Während draußen homosexuelle Demonstranten niedergeknüppelt wurden, wurde drinnen der halbe Cirque du Soleil angekarrt und der letztjährige Gewinner abgeseilt. Danach übernahmen die Moderatoren das Ruder – für den Rest des Abends durften wir einen gezwungen fröhlichen jungen Mann und eine Schaufensterpuppe mit leerem Blick bewundern, die geistreiche Kommentare zu den einzelnen Auftritten abgaben.
Aber auch der deutsche Kommentator war nicht ohne, da durfte man sich Perlen der Weisheit wie “Das wäre jetzt sicher sehr lustig gewesen, wenn man russisch könnte” anhören.

Besonders schön waren mal wieder die Bühnenshows: Da gab es beispielsweise einen Heile-Welt-Hintergrund wie aus einem Kinderbuch für Portugal, tanzende Wasserleichen für Kroatien oder die Vampirshow für Moldawien. Anderswo flog mal eben ein Delphin im All umher – weswegen auch immer – und die Ukraine versuchte mit ein paar bizarren Gladiatoren zu punkten. Auch der grüne Glitzerspiderman für Albanien war wirklich amüsant und für Finnland pseudorappt ein Opi vor brennenden Mülltonnen.

Auch an Schleimbeuteln hatte der ESC mal wieder einiges zu bieten. Neben Deutschlands Oscar war vor allem der griechische Interpret das eine oder andere Igitt wert – das Hemd aufgeknöpft bis zum Nabel und viel zu kurz, die Hose ausgestopft  und das alles in einem strahlenden Weiß.

Wenn euch einige der Songs höchst bekannt vorkamen, ist das kein Wunder. Dänemark hat seinen eigenen Ronan-Keating-Verschnitt ins Rennen geschickt, beim finnischen Auftritt kam man sich plötzlich vor wie bei einem DJ-Bobo-Konzert, und auch die türkischen und spanischen Songs erinnern uns an irgendetwas… ach ja, an die letzten ESC-Jahre. Auch die Melodie des Beitrags aus Bosnien-Herzegowina kommt mir wahnsinnig bekannt vor… ich bin für jeden Tipp dankbar, der mir da weiterhilft :)

Letztendlich hat dann Norwegen gewonnen: Ein unschuldiger Geigenspieler hat mit seinem braven Liedchen ein Rekordergebnis eingefahren. Und ich frage mich immer noch warum. Ich will nicht sagen, dass der Sieg unverdient ist – so groß war die Konkurrenz nun wirklich nicht. Aber so dolle war der Song nun auch wieder nicht, dass beinahe die doppelte Punktzahl des Zweitplatzierten gerechtfertigt wäre. Nun, das bleibt wohl eines der großen Geheimnisse der Menschheit…

Bei Popkulturjunkie gabs übrigens einen netten Liveblog mit allen Scheußlichkeiten zum Nachlesen  :)

Veröffentlicht in Kultur - oder so.... Schlagwörter: , . 2 Comments »

Gerüchteküche rund um den Kinderhilfe-Hack

Der Hack der Homepage der Deutschen Kinderhilfe lässt anscheinend die Gemüter ein bisschen hochkochen…

Was ich von diesem Blödsinn halte, habe ich ja schon klar gemacht – und ich bleibe dabei, auch wenn der eine oder andere meint, mich deshalb beleidigen zu müssen.

Allerdings habe ich auch schon an verschiedenen Ecken gehört, dass der Hack von der Kinderhilfe selbst vorgetäuscht worden sein soll. Auch wenn ich das nicht vollkommen ausschließe, halte ich es doch für um einiges wahrscheinlicher, dass da tatsächlich ein Zensurgegner übers Ziel hinausgeschossen ist.
Überlegt doch mal: Wenn ihr von der Kinderhilfe wärt, würdet ihr tatsächlich auf eure eigene nicht ganz so reine Weste hinweisen? Würdet ihr tatsächlich Links zu Argumenten gegen die Sperren setzen, die eure eigenen Argumente vollkommen entkräften?
Wenn die Kinderhilfe wirklich einen Hack vortäuschen wollen würde, würde sie zwar erkennen lassen, dass das die bösen Sperrgegner waren, aber sie würde sich doch nicht in die eigene Suppe spucken. Und die umgestaltete Homepage war ja ganz offensichtlich eine Weile online – da gucken doch potentielle Befürworter der Unterschriftenaktion! Wieso haben die Mitarbeiter die Seite nicht nach kurzer Zeit vom Netz genommen? Die Geschichte mit dem Hack hätten sie genau so aufbauschen können.
Ihr seht also, die Geschichte mit dem selbst initiierten Hack hat einige Lücken.

Dann lese ich auch immer wieder, die Kinderhilfe hätte es verdient. Entschuldigt mal, was ist das denn für ne Aussage? Die Kinderhilfe scheint zwar einiges an Dreck am Stecken zu haben und ihre Aktion ist mehr als fragwürdig, aber wir kämpfen hier für den Rechtsstaat. Zu illegalen Mitteln zu greifen macht uns unglaubwürdig. Wenn wir das tun, sind wir nicht viel besser als die Kinderhilfe – nur weil uns ihre Methoden nicht gefallen, müssen wir uns nicht auf das gleiche Niveau herunterlassen.

Noch viel dümmer finde ich allerdings die Aussage, der Hack sei durch Art. 20 IV GG gerechtfertigt. Vielleicht solltet ihr das Grundgesetz noch mal lesen:

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Zunächst einmal: “wenn andere Abhilfe nicht möglich ist”. Noch leben wir in einer Demokratie. Wir können der Kinderhilfe den Mittelfinger zeigen. Dass manche Menschen so schlecht informiert sind, dass sie den Mist der Kinderhilfe einfach glauben, und dass die Kinderhilfe bewusst desinformiert, bedeutet nicht, dass andere Abhilfe nicht möglich ist. Auch wenn der Staat durch dieses Gesetz die Gewaltenteilung in diesem Bereich faktisch abschafft, ist Art. 20 IV GG erst dann gegeben, wenn auch das Bundesverfassungsgericht nichts unternimmt.
Abgesehen davon müsst ihr euch nur ein paar Stunden in grundlegendes Verfassungsrecht einlesen, um zu realisieren, dass mit diesem Artikel ausschließlich staatliche Organisationen gemeint sind. Nur diese haben überhaupt die Möglichkeit, die Gewaltenteilung abzuschaffen – die Kinderhilfe könnte sich auch für die Abschaffung der Menschenwürde einsetzen, Art. 20 IV GG würde trotzdem nicht greifen. Und sie kann auch nichts “unternehmen, diese Ordnung abzuschaffen”. Sie kann sich dafür einsetzen, aber das ist etwas anderes.

Und auch die Aussage, der Hacker hätte mehr erreicht als die ganzen “Gutmenschen” und Petitionsunterschreiber, ist absoluter Schwachsinn. Was hat dieser Honk denn bitte erreicht? Er hat die Homepage lahm gelegt, ganz toll. Die Kinderhilfe nimmt mit Sicherheit schon Anlauf, uns alle als Hacker zu diffamieren – ihr denkt doch nicht wirklich, dass die Verantwortlichen sagen: “Ja, wir wurden gehackt, aber das war nur die Aktion eines Einzelnen. Die restlichen Gegner der Sperren von Kinder”pornographie” sind ansonsten unbescholtene Bürger.” Inzwischen kennen wir die Öffentlichkeitsarbeit der Kinderhilfe gut genug, oder?

Nun, die Homepage der Kindehrilfe ist immer noch down. Ich bin ja mal gespannt, wie sich das auf die öffentliche Stellungnahme auswirkt…

Kinderhilfe.de ist immer noch down – warum?

Die Seite der Kinderhilfe ist immer noch down.Wenn man auf ihre Homepage geht, sieht man nur folgendes:

“Hier entsteht die Domain www.kinderhilfe.de. Die Seiten befinden sich noch im Aufbau. Bitte versuchen Sie es später erneut.”

Seltsam, ich kann mir nicht vorstellen, dass die kein Backup hatten… so internetunfähig kann man doch gar nicht sein. Abgesehen davon wurde meines Wissens nach nur die Startseite gehackt, kann es wirklich so lange dauern, sie wieder online zu stellen? Mir scheint fast, dass die Kinderhilfe das möglichst ausschlachten will – “Böse Internetterroristen haben unsere Homepage das ganze Wochenende lahm gelegt – jetzt haben die Befürworter der Petition endlich ihr wahres Gesicht gezeigt”. Ich glaube immer noch nicht an die Verschwörungstheorie, dass die Kinderhilfe diesen Hack vorgetäuscht haben soll, aber ich kann mir schon gut vorstellen, dass sie das ganze jetzt ausnutzt, um ihre Forderungen voranzutreiben. Und da klingt ein “Wir wurden gehackt, aber wir konnten unsere Seite innerhalb kürzester Zeit wieder online stellen” natürlich nicht so gut.
Vielleicht ist die Kinderhilfe aber wirklich überfordert mit dem Wiedereinstellen ihrer Seite – das ist natürlich alles nur Spekulation.

Eines noch: Ich höre – gerade im ePetitions-Forum – ständig irgendwelchen Mist, dass der Defacer durch Art. 20 IV GG legitimiert sein soll.
Hört doch endlich auf mit dem Blödsinn von wegen Art. 20 IV. Dieser Artikel richtet sich gegen den Staat und nicht gegen Privatpersonen oder noch so dubiose Organisationen. Es ist vollkommen wurscht, wie sehr die Kinderhilfe mit der Leyen oder der Ulla Schmidt oder dem Nikolaus verbandelt ist – es ist keine staatliche Organisation und deshalb ist der Hack nicht gerechtfertigt, egal ob nun der in Art. 20 IV beschriebene Notstand eingetreten ist oder nicht!
Ihr dürft auch nicht die Bundeszentrale der NPD niederbrennen, nur weil die verfassungsfeindliche Tendenzen hat.

Veröffentlicht in Netzfundstücke. Schlagwörter: , . 1 Comment »
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: