Bäh für die Welt

Mit den heutigen Politikern ist es schon seltsam – da kann man sie eigentlich nicht mehr sehen, geschweige denn ihr Gelaber hören, und dann setzen sie noch eins drauf.

Natürlich ist klar, dass ich hier vor allem von unser aller Freund Sarrazin rede. Gut, er ist nicht aller Freund – die Hartz-IV-Empfänger hatten schon ihren Spaß mit ihm und auch die Juden sind nicht sonderlich begeistert von seiner Juden-haben-andere-Gene-These.

Seine neuen besten Freunde sind die Moslems. Die unterwandern Deutschland nämlich durch ihre Geburtenrate und macht Deutschland weniger deutsch. Ist das nicht furchtbar? Buh, der böse Muselmann steht vor der Tür und bringt Erbkrankheiten mit, weil er ständig seine Schwester heiratet! Und er klaut euch eure deutschen Werte! Und dümmer werdet ihr auch noch, weil der böse Muselmann nämlich ganz viele dumme Kinder in die Welt setzt und dadurch der Durchschnitts-IQ sinkt! Blabla, Panik, bla! Deutschland stirbt aus!!

Und deshalb dürfen wir nicht mehr so viele dumme Ausländer reinlassen, sondern nur noch die Klugen, weil nur die gut für Deutschland sind. Sozialdarwinismus läuft zur Zeit eben richtig gut.

Bei mir ist die Ekelgrenze eigentlich schon hier erreicht – aber leider sieht sich heutzutage scheinbar jeder Politiker als Fachmann, was sein selbst erwähltes Lieblingsthema angeht. Als nächstes steht uns das Brechwerk von Roland Koch ins Haus, eines jener Bücher, von denen ich schon wusste, dass sie mir Übelkeit verursachen würden, bevor ich überhaupt wusste, dass es existiert. Aber das gilt schließlich auch für Roland Koch.

Und noch ein kleines Schmankerl, das ich selbst bis vor etwa 20 Minuten nicht wusste: Anscheinend hat Sarrazins Verlag einige seiner “spezielleren” Aussagen in den späteren Auflagen ein bisschen glattgebügelt. “Angeborenen Schwachsinn” will die Deutsche Verlags-Anstalt den Immigranten dann wohl doch nicht unterstellen.

Zuletzt noch eines: Nein, ich habe das Buch nicht gelesen und werde es auch nicht. Mir reichen die Textauszüge und Buchbesprechungen, die mir in den letzten Tagen unter die Augen gekommen sind. Zudem genügen die Äußerungen Sarrazins in der Vergangenheit, um zu wissen, wessen Geistes Kind er ist.

About these ads

10 Antworten to “Bäh für die Welt”

  1. Marco Schuster Says:

    Das erschreckende ist nichtmal der Inhalt von Sarrazins Buch. Selbst ebenso nicht gelesen, aber wir haben nunmal die Meinungsfreiheit hier in Deutschland, von ultra-rechts bis linksextremistisch (natürlich begrenzt z.B. durch Volksverhetzungs- u. ähnliche Straftatbestände).

    Das eher erschreckende ist das Forum, das ihm seitens der BILD und des Spiegels sowie der allgemeinen Öffentlichkeit gewährt wurde (das Thema wäre locker weniger tief in den Nachrichten gestanden, wäre nicht der am Ende hinfällige Streit um seine Entlassung gewesen!!)… aber auch hier ist wieder dieselbe Kernfrage: dürfen wir (oder der Staat) einem Presseorgan vorschreiben, worüber es zu berichten hat? Oder in welcher Form?

    Ich denke, dass hier die Gesellschaft an sich entscheiden muss, wie sie mit derartigen Thesen umgeht. Am besten mit dem Wahlkreuz… und ich traue den deutschen Wählern durchaus zu, so etwas nicht an die Macht zu lassen bzw. den Spaß nach einer Legislaturperiode zu beenden.

    • nothingelse89 Says:

      Ich verstehe nicht ganz, warum da so eine Riesendiskussion über Sarrazins Meinungsfreiheit stattfindet. Klar, irgendwelche Schlaumeier schreien immer nach Bücherverbrennung oder einem Knebel für Sarrazin. Aber das mit der Meinungsfreiheit ist so ein Totschlagargument, mit denen die Anhänger Sarrazins gerne versuchen, jede negative Kritik abzuwürgen. Du darfst das nicht kritisieren, wir haben ja MEINUNGSFREIHEIT!
      Von mir aus kann er schreiben, was er will. Es ist meiner Meinung nach trotzdem rechtspopulistischer Müll, den die Welt nicht braucht.

      • Fellmonsterchen Says:

        Genau. Er darf sagen und schreiben, was er möchte, er kommt dafür nicht ins Gefängnis, und er wird auch nicht gefoltert oder an die Wand gestellt. Aber wer mit solchen Behauptungen an die Öffentlichkeit geht, muss auch die Gegenargumente ertragen können. Oder ist “Meinungsfreiheit” neuerdings gleichzusetzen mit “Diskussionsverbot”? Und dass die Diskussionen teilweise so hitzig sind, liegt vor allem an Sarrazes provozierender Art und Flachdenkerei.
        Es gibt in diesem Zusammenhang keine Einschränkung der Meinungsfreiheit. Vielleicht gehen den Sarrazinanhängern die Argumente aus (kein Wunder bei den kruden Thesen), und nun lenken sie mit der angeblich eingeschränkten Meinungsfreiheit ab.
        Seufz.

  2. Fellmonsterchen Says:

    Ach ja, schön, dass Du wieder bloggst. :-)

  3. LePenseur Says:

    Nein, ich habe das Buch nicht gelesen und werde es auch nicht. Mir reichen die Textauszüge und Buchbesprechungen, die mir in den letzten Tagen unter die Augen gekommen sind. Zudem genügen die Äußerungen Sarrazins in der Vergangenheit, um zu wissen, wessen Geistes Kind er ist.

    Selig sind, die der “Zeit”*) glauben, denn ihrer ist der gesunde Schlaf (und die Gewißheit, auf der Seite der Guten zu stehen. Bzw. wenigstens auf der der Gutmenschen).

    Selber denken ist demgegenüber deutlich anstrengender …

    —–

    *) Kann nach Belieben und geographischer Situierung durch: die “Süddeutsche”, den “Standard” oder den “Guardian” ersetzt werden — welch letzteren Lord Christopher Monckton kürzlich treffend als “probably the most ridiculous and stupid newspaper on earth” charakterisierte. Ich teile seine Meinung — aber im Gegensatz zu Leuten, die beschließen, etwas nicht zu lesen, weil sie bereits zu wissen vermeinen, “welch Geistes Kind” ein Autor ist, lese ich nämlich gelegentlich auch im Guardian, obwohl er mir grosso modo höchst zuwider ist. Und habe vor geraumer Zeit sogar aus ihm zitiert. Weil auch der Guardian manchmal recht haben kann. Was man aber nur weiß, wenn man sich mit ihm auseinandersetzt …

    • nothingelse89 Says:

      Ach, weißt du, eigentlich ist es mir ziemlich gleich, ob du mich für naiv und uninformiert hältst. Ich habe trotzdem nicht vor, mein sauer verdientes Geld für dieses Buch zu verschwenden und damit Sarrazin in den Rachen zu werfen.
      Abgesehen davon denkst du doch nicht wirklich, dass ich einfach die “Zeit” gelesen hätte und mir anhand einer Buchrezension meine Meinung gebildet hätte. Stattdessen habe ich mich durch sämtliche online aufindbaren Rezensionen und Besprechungen gewühlt – darunter auch positive Rezensionen, stell dir vor. Ich habe damit mehr von den Hintergründen und verschiedenen Betrachtungsweisen von Sarrazins Thesen mitbekommen als jemand, der nur das Buch gelesen hat. Ich muss nicht jede Quelle von Schwachsinn kennen, um selbst zu denken.

      • LePenseur Says:

        Ach, weißt du, eigentlich ist es mir ziemlich gleich, ob du mich für naiv und uninformiert hältst.

        Tja, damit werde ich leben können.

        Ich muss nicht jede Quelle von Schwachsinn kennen, um selbst zu denken.

        Hinsichtlich des ersten Halbsatzes stimme ich Ihnen zu, hinsichtlich des letzten enthalte ich mich in Ermangelung näherer Informationen jeglicher Stellungnahme. Denken Sie, wie Sie können und wollen …

  4. oliver Says:

    Ich hoffe, dass dieser Islam bald mal reformiert wird, damit er sich nicht mehr mit jeder anderen Weltanschauung verfeindet und andere Meinungen zu lässt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: