Veröffentlicht in Allgemeines. 2 Comments »

Prof sponsored by Bayern – chair sponsored by student

Seid ihr auch schon in Genuss von Studiengebühren gekommen? Ach nee, das heißt ja Studienbeiträge – schließlich müssen wir auch ein bisschen was beitragen, heutzutage gibts eben nix mehr geschenkt! Und die ganzen hübschen Scheinchen, die man auch für die wirklich sauteueren Lehrbücher ausgeben könnte, werden dann in die Lehre gesteckt, damit wir alle glücklich, zufrieden und vor allem besser studieren können, ist das nicht schön?

Und was heißt nun Verbesserung des Studiums? Nun, in der LMU, Hort der Bildung und Eliteuniversität, heißt das „Anpassung der Beleuchtung in den Hörsälen an die Beamertechnik“. Denn was nutzen uns all diese hübsche studentenfinanzierte Technik, wenn der Raum nicht optimal ausgeleuchtet ist? Auch die Bestuhlung ist natürlich wichtig, denn wenn Stühle im Raum vorhanden sind, macht das das Studium für uns alle viel schöner. Ich warte ja noch auf die Möglichkeit, eine Patenschaft für einen Stuhl zu übernehmen, dann hätte ich kein Problem mit überfüllten Vorlesungen mehr.

Die böse böse Studiengebührenkommission hat das leider gar nicht eingesehen – die sind doch tatsächlich der Meinung, der Freistaat Bayern solle für so essentielle Dinge wie Licht und Stühle aufkommen. Aber es wäre ja noch schöner, wenn die Unileitung da auf die Kommission hören würde – kost‘ ja nix! Wie, die Kohle sollte eigentlich nicht zur Stopfung von Löchern bei der Finanzierung der universitären Grundausstattung verwendet werden? Uns doch wurscht, die 1,5 Millionen, die für Baumaßnahmen ausgegeben werden, verbessern die Lehre doch, was habt ihr denn?

Wieso sollte der Freistaat auch Stühle bezahlen, schließlich könnten sich die Studenten auch auf den Boden setzen…

Veröffentlicht in Universitäres. Schlagwörter: , . Leave a Comment »

Links des Tages (27.5)

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter bedauert sehr, dass das Internet „zunehmend als Medium für die Vorbereitung und die Ausführung abweichenden Verhaltens, bis hin zur Durchführung krimineller Taten genutzt“ wird. Oho, abweichendes Verhalten? Das klingt ja… furchtbar!!!
Und wo wir gerade bei Kriminalbeamten sind: Das BKA behauptet doch tatsächlich, in anderen Ländern seien keine „unschuldigen“ Seiten auf die Filterliste gekommen. WTF? Das sind die Leute, die für unsere Filterliste zuständig sein sollen – wenn für sie die an die Öffentlichkeit gedrungenen Filterlisten einwandfrei sind, dann sehe ich tiefdunkelschwarz für Deutschland.

Kulturstaatsminister Bernd Neumann hätte gerne Internetsperren für böse Raubkopierer – naja, wer auch gerne mal ein bisschen Bücherverbrennung hätte, freut sich natürlich auch über Informationsentzug bei Abweichlern.

Netzpolitik hat mal das Interview von unserem Urselchen bei Spiegel Online ein wenig analysiert.

Und löschen funktioniert doch: Der AK Zensur hat den ChildCare-Versuch wiederholt und innerhalb von 12 Stunden über 60 KiPo-Seiten vom Netz geholt. Bitte eine Runde Applaus!

Ich glaube, so langsam sollten wir den Begriff „Chinesische Verhältnisse“ noch mal überdenken – dort hat nämlich ein Gericht einem Kläger rechtgegeben, dessen Seite wegen teilweise regierungskritischer Inhalte gesperrt wurde. China scheint sich mit Hilfe mutiger Richter langsam einen Weg aus der Zensur zu bahnen, während Superdeutschland dorthin steuert. Hoffentlich retten uns unsere Richter auch…

Veröffentlicht in Links des Tages. Leave a Comment »

Links des Tages (25.5.)

Die Jungs von ZAF haben eine großartige Satireseite online gestellt.

Frederic von Spreeblick fragt sich zu Recht, warum die Welt auf Berlusconis Affären blickt, während dieser sich seinen eigenen Traumstaat zusammenbastelt.

Falls GAGA-Wiefelspütz mal nicht schnell genug antwortet, benutzt doch einfach diesen großartigen Wiefelspütz-Antworten-Generator ;)

Petitionen klingen nach großartiger demokratischer Mitbestimmung. Blöderweise nutzt Otto Normalwähler diese Möglichkeit kaum.

Veröffentlicht in Links des Tages. Leave a Comment »

Links des Tages (24.5.)

Batz hat die netten Unterschriftensammler der Kinderhilfe getroffen, die ihm auch gleich unterstellt haben, ein böser Kinderpornograph zu sein.

Bei Netzpolitik gibts den Vortrag 23 Wege, Deine eigenen digitalen Bürgerrechte zu verteidigen“ vom 24. Chaos Communication Congress 2007 zum Anschauen, Anhören und Runterladen.

Blogs lesen gefährdet die Dummheit und nicht nur ich bin jugendgefährdend: Beim Spiegelfechter gibts einen kleinen Überblick, wen die Leute von JusProg e.V. noch für gefährlich halten.

Hausdurchsuchungen bei bösen Raubkopierern sind ja grundsätzlich sehr beliebt. Momentan scheinen die Richter aber ein wenig das Maß verloren zu haben.

Köhler ist ja schon knuffig, nicht wahr? Deshalb ist er wohl auch wiedergewählt worden.

Veröffentlicht in Links des Tages. Leave a Comment »

Yay, ich bin gesperrt!

Ich muss schon sehr jugendgefährdend sein. Jugendschutzprogramm.de hat meine Seite nämlich in ihrem Filter gelistet: Ich bin „Standart gesperrt“.

Naja, okay, das liegt nicht nur an mir – mir scheint, dort sind alle WordPress-Blogs grundsätzlich gesperrt. Ob es daran liegt, dass wir Blogger böse Meinungsäußerungen verbreiten? ;)

Fefe ist im Übrigen auch gesperrt ;)

Veröffentlicht in Netzfundstücke. Schlagwörter: , . 5 Comments »

Ja, der Tauss mal wieder…

Links des Tages (21.5.)

Gestern gabs leider weder Links noch sonst irgendwelche Blogeinträge. Nicht, weil nichts passiert wäre – mein Ethernetanschluss hat sich anscheinend nach einem misslungenen Bootvorgang die Kugel gegeben und mein System wartet nun auf eine Systemwiederherstellung. Seltsam, dass das ausgerechnet beim Versuch, Linux als zweites Betriebssystem zu installieren, passiert ist. Ob Gates wohl einen Selbstschutzmechanismus eingebaut hat? „Attention! By installing Linux your PC will explode“ ;)

Ägypten hat jetzt seine Schweine töten lassen – auf eine Art, dass selbst dem größten Schweinehasser übel wird. Ich habe mir das Video übrigens nicht angesehen, der Text allein hat mir schon gereicht.

Zensursula.net ist schon wieder offline, nachdem der seltsame Herr Z. dort nun auch schon anruft.

Titanic bringt es auf den Punkt: Endlich wirksamer Kinderschutz!

Rettet-das-Internet.de hat alle möglichen Stoppschilder und Kampagnen zur Internetzensur gesammelt. Meine „Rettet das Urselchen“-Kampagne ist auch dabei :)

Der CCC hat 2003 schon mal eine Anleitung zum Ändern des DNS-Servers online gestellt. Solltet ihr also ein etwas älteres Betriebssystem haben –> hier gehts zur Anleitung :) (danke an aga80!)

Politik-Ekel is the new Politikverdrossenheit. Joa, ix hat Recht, mir ist auch schon ganz schlecht.

Veröffentlicht in Links des Tages. 6 Comments »

Umfrage vs. Umfrage

Erinnert ihr euch noch an die fiese manipulative Frage der Kinderhilfe, die dazu geführt hat, dass ganz plötzlich 92 % der Bürger für die Internetsperren waren? Mogis hat ein bisschen Geld zusammengekratzt und hat eine Gegenumfrage gestartet.
Na, so eine Überraschung: Wenn die Frage anders gestellt wird, fällt auch die Antwort anders aus. Plötzlich sind 90 % gegen die Internetsperren. Und Infratest versucht verzweifelt und nicht gerade überzeugend, diese beiden Umfragen in einen Zusammenhang zu bringen. Müssen sie ja, wer lässt sich schon gerne vorwerfen, suggestive Fragen zu stellen.

Update: Muahahar, Infratest ist das Ergebnis ganz offensichtlich so peinlich, dass sie die Mogis-Umfrage von ihrer Website entfernt haben. So funktioniert Deutschland nämlich.

Missionierung – nein, danke!

Da hätte sicher auch das liebe Urselchen nichts dagegen: Unser geliebter Oberpapa Ratzi fordert junge Katholiken dazu auf, im Internet zu missionieren. O-Ton:

„Euch jungen Menschen, die ihr euch fast spontan im Einklang mit diesen neuen Mitteln der Kommunikation befindet, kommt in besonderer Weise die Aufgabe der Evangelisierung dieses ‚digitalen Kontinents‘ zu. Seid bereit, euch mit Begeisterung die Verkündigung des Evangeliums bei euren Altergenossen zur Aufgabe zu machen!“

Oh yeah, na klar, bevölkert die Chatrooms dieser Welt und gebt die frohe Botschaft weiter. Aber verbreitet bloß keine Pornos, das ist nämlich eine Herabsetzung der Schönheit und Intimität der menschlichen Sexualität.

Liegt das an mir oder ist diese Forderung, das Internet zu missionieren, tatsächlich ein bisschen pervers? Evangelisierung des digitalen Kontinents? Mir ist schon klar, dass Papst Benny von der Vorstellung eines bibeltreuen Internets voller jubelnder gottesfürchtiger Christen feuchte Träume bekommt, aber ich erzähle meine Fantasien auch nicht überall herum. Ich hab keine Lust auf die Zeugen Jehovas vor meiner Tür und ich habe auch keine Lust auf Fundiemissionierungskommentare in meinem Blog.

Spinnen wir diesen Gedanken doch mal weiter… Papst Benny ist im Grunde ganz begeistert vom Internet. Wie sieht das in seiner Fantasie denn aus? Nach Informationen über Homosexualität und Verhütung muss man erst gar nicht suchen, Pornos gibt es auch nicht (bye bye, Youporn!). Alle Blogger bloggen nur über Gott und seine Gebote und die Bibel. Klar, jeder hat Zugang zum Internet, um sich über Gott zu informieren und um selbst über Gottes Botschaft zu jubeln. Klingt das nicht traumhaft? Die Online-Nachrichten sind allesamt nur ein Abklatsch von idea.de, sämtliche unmoralischen und religionskritischen Inhalte werden gelöscht. Das gesamte Internet wird zu Bibel 2.0, gewidmet Gott 2.0. Ähm… danke, ich verzichte.

Veröffentlicht in Religion und Atheismus. Schlagwörter: , , . 1 Comment »
%d Bloggern gefällt das: