Kinderhilfe wieder online…

Kinderhilfe.de ist inzwischen wieder online. Da hab ich mich natürlich gefragt, was die zu dem Hack zu sagen haben. Auf der Startseite findet sich nichts, aber unter News… lest selber:

Nachdem Befürworter der Online-Petition gegen das Gesetz zur Bekämpfung der Kinder“pornographie“ in Kommunikationsnetzen mit einer regelrechten Schmutzkampagne gegen die Deutsche Kinderhilfe erfolglos versucht haben, den Auftakt der Kampagne „Stop! – Meine Unterschrift gegen Kinder“pornographie“ im Internet“ in der letzten Woche zu erschweren, wurde am Wochenende der Netzauftritt der Deutschen Kinderhilfe zunächst manipuliert und dann zum Absturz gebracht. Ab sofort können jetzt wieder Unterschriftenlisten herunterladen und ausgefüllt nach Berlin senden.

Stellungnahme des Vorsitzenden der Deutschen Kinderhilfe, Georg Ehrmann, zum Vorgehen gegen die Deutsche Kinderhilfe:

„Mit großem Bedauern nehmen wir zur Kenntnis, dass bei einem Thema, welches allen Menschen in unserer Gesellschaft, auch den Initiatoren der Online-Petition am Herzen liegt, nämlich beim Kampf gegen Kinder“pornographie“, eine sachliche Auseinadersetzung nicht möglich zu sein scheint. In den letzten Tagen musste die Deutsche Kinderhilfe eine regelrechte Schmutzkampagne im Internet  über sich ergehen lassen.

Persönliche Angriffe gegen Mitarbeiter, bis hin zum Vorwurf pädokrimineller Neigungen des Vorsitzenden sowie Anspielungen auf längst geklärte und aufgearbeitete Vorwürfe aus dem vergangenen Jahr dienten einzig dem Zweck, den Überbringer schlechter Nachrichten zu diskreditieren: Eine lautstarke und gut vernetzte Gruppe hat es durch die Mechanismen des Internets geschafft, Bedenken gegen das Gesetz so zu artikulieren, dass der falsche Eindruck entstand, es handele sich um die Meinung einer Bevölkerungsmehrheit.

Die Umfrage von Infratest dimap sowie die überwältigende Resonanz der Bevölkerung auf die STOP-Unterschriftenkampagne bestätigen jedoch, dass dieses Gesetz ein erster wichtiger Schritt im Kampf gegen Kinder“pornographie“ im Internet ist. Weitere Schritte, wie von der Deutschen Kinderhilfe seit Jahren gefordert, müssen folgen. Lesen Sie hierzu unseren Forderungskatalog.“

Besonders schön finde ich den ersten Absatz der Stellungnahme Ehrmanns und auch die Aussage „Eine lautstarke und gut vernetzte Gruppe hat es durch die Mechanismen des Internets geschafft, Bedenken gegen das Gesetz so zu artikulieren, dass der falsche Eindruck entstand, es handele sich um die Meinung einer Bevölkerungsmehrheit.“ ist wirklich unglaublich. Das ist so dreist, dass ich gar nicht weiß, was ich dazu sagen soll. Ganz großes Kino. Ich kann wirklich nur hoffen, dass diese Mitteilung ausschließlich auf der Website verbleibt.

Advertisements
Veröffentlicht in Politisches und Volksverdummung. Schlagwörter: , . 5 Comments »

5 Antworten to “Kinderhilfe wieder online…”

  1. Störungsquelle Says:

    Wieso war die Kinderhilfe eine Weile nicht online?

  2. aga80 Says:

    Leider kann man mit solchen Leuten , die sich nicht ohne Polemik und Hetze äußern können, nicht auf Augenhöhe unterhalten ,oder wollen wir wirklich so tief sinken .

  3. wvs/RELAtief Says:

    Der tut nichts – der will nur spielen …!

    Ohne Spaß:
    Wer solche Fragen fragen läßt disqualifiziert sich selbst. Der ‚hack‘ war – da stimme ich fefe zu – kontraproduktiv. Solchen Leuten eine Handhabe zum Meckern zu geben ist nicht besonders schlau ….


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: