Ins Loch gefallen

Ja, dieser Blog ist ein wenig ins Sommerloch gefallen. Nicht, dass nichts passieren würde – aber mir fehlt im Moment einfach die Inspiration.

Als kurzes Intermezzo, damit die Durststrecke nicht zu lang wird, mal kurz was aus meinem persönlichen Umfeld:

Ich wohne in der Nähe einer kleinen Einkaufsstraße, wo ich eigentlich alles kriege, was ich zum Leben brauche: Ich habe zwei Supermärkte, einen Obsthändler, eine Videothek, Apotheken, einen Dönerladen, der zudem erstklassige Pizzen verkauft, und inzwischen fünf (!) Bäckereien. Um die Ecke ist auch noch ein wirklich gigantischer Baumarkt.

Das einzige, was fehlt, ist ein Buchladen. Wer mich kennt, weiß genau, wie sehr ich mich über einen Bücherdealer in der Nähe freuen würde.
Früher gab es einen Büchergeschäft, der jedoch schon zugemacht hat, bevor ich hierher gezogen bin. Seitdem stand der Laden mehr oder weniger leer. Er wurde nur hin und wieder als kleine Galerie benutzt, in dem unter anderem alte Werbeplakate von der Olympiade 1972 ausgestellt wurden. Ich habe insgeheim schon vermutet, dass sich dort der sechste Bäcker einnisten wird, um das Brötcheneldorado zu vervollständigen.

Bis vor zwei Monaten. Plötzlich war aus dem ehemaligen Buchladen ein „Gesundheitszentrum“ geworden. Eigentlich dachte ich, dass dort vor allem irgendwelche halbgaren Rückenkurse oder ähnliches angeboten werden – doch weit gefehlt! Vor kurzem ist mein Blick auf ein Plakat im Schaufenster gefallen.

In diesem ominösen „Gesundheitszentrum“ ist doch tatsächlich ein „Guru“ und „anerkanntes Heulmedium“* ansässig!
Wer braucht da schon einen Buchhändler? Ich habe einen Guru!

* Edit: Hrhr, das war wohl ein Freud’scher Vertipper. Ich meinte natürlich Heilmedium. Wobei mir Heulmedium fast besser gefällt.

Veröffentlicht in Allgemeines. 2 Comments »

Vodafone-Werbung! Lasst ihn teeren und federn!

Ich hab mir ja wirklich lange überlegt, ob ich etwas zu der Tatsache schreiben soll, dass viele der zensurkritischen Blogs jetzt Werbung für den Zensurprovider der ersten Stunde Vodafone schalten. Aber eigentlich habe ich dazu keine große Lust. Deshalb nur ein paar Worte zu diesem Thema:

Ich hätte diesen Mist aus den verschiedensten Gründen nicht auf meinem Blog zugelassen. Aber nur weil manche Menschen jetzt Vodafone-Werbung auf ihrer Seite haben, fliegt noch lange kein Blog aus meinen Feeds oder ähnliches. Und wer jetzt ununterbrochen rumkrakeelt, dass diese Leute ihre Prinzipien verraten haben, sollte mal wieder auf den Teppich kommen. Es ist mir zwar nicht egal, aber mir ist meine Zeit zu kostbar, als dass deswegen ich ständig rumheulen müsste. Ich schätze den Inhalt, nicht das Umfeld. Für nervige Werbung habe ich Adblock.

Und ich finde es sehr schade, dass von mir eigentlich sehr gerne gelesene Blogs wie F!XMBR eine regelrechte Hexenjagd auf die betreffenden Blogger veranstalten. Das wird zu einer regelrechten Staatskrise aufgebauscht – dabei hätte ich davon nicht einmal etwas mitbekommen, da Adblock bisher noch jeden Müll weggefiltert hat.

Und sind wir doch mal ehrlich: Das Problem ist nun wirklich nicht ein einzelner Provider, sondern unsere Regierung, allen voran die Ursel. Sooo wichtig ist Vaderfone nun auch wieder nicht.

Veröffentlicht in Netzfundstücke. Schlagwörter: , . 3 Comments »

Schweinegrippe: Das Logo!

Ich bekam heute einen sehr seltsamen Suchbegriff rein: „Schweinegrippe Logo“.

Logo ist natürlich eine Sendung im ZDF – meine erste Assoziation war allerdings ein grafisches Logo. Und da fiel mir ein, dass die Schweinegrippe noch gar kein Logo hat! Die arme Schweinegrippe!! Da hab ich mich natürlich sofort an die Arbeit gemacht… und darf euch nun mein Kunstwerk präsentieren: Eine liebevolle Hommage an die Schweinegrippe, die sowohl den Printmedien als auch der Pharmaindustrie so hohe Einnahmen beschert.

schweinegrippe logo

Die böse Version gibt es natürlich auch:schweinegrippe logo 2

Update vom 6. August: Das Sanitätshaus Hubrich hat mir eine Mail geschrieben und würde das obere Logo gerne auf einem Werbebrief verwenden. Der Zusammenhang zwischen einem Sanitätshaus und dem Logo erschließt sich mir nicht ganz, aber da werde ich bestimmt noch aufgeklärt :D

Veröffentlicht in Politisches und Volksverdummung. Schlagwörter: . 9 Comments »

Die VGPPD

Liebe Leser, Godwi hat mich da auf eine ganz phänomenale Idee gebracht: Ich gründe meine eigene Partei!

Und da Promis in der Politik momentan voll geil sind, nenne ich meine Partei VGPPD – Voll Geile Promi-Partei Deutschlands. Unser Ziel ist es, bei der Bundestagswahl die 50%-Hürde zu knacken und ganz allein die Regierung zu stellen. Ich habe auch schon mein voll geiles und superkompetentes Kabinett zusammengestellt.

Bundeskanzlerin: Natürlich ICH! Mit ausländischen Staatsführern beim Tee zusammensitzen und ansonsten hin und wieder meine Minister zu loben kann ich mindestens so gut wie die Merkel. Und ich lächle dabei netter.

Vizekanzlerin: Selbstverständlich – wer würde dafür anderes in Frage kommen – wird Fellmonsterchen meine Stellvertreterin. Ihr Welteroberungsdrang muss ja wohl irgendwann mal Früchte tragen!

Außenminister: Andreas Möller – „Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien“. Recht hat er, das Ausland ist eh nicht so wichtig. Abgesehen davon wird es uns dank unserem Verteidigungsminister eh nicht mehr gefährlich.

Innenminister: Aiman Adallah. Der Schutz vor den Illuminaten ist in unserem Bundesstaat bisher nämlich viel zu kurz gekommen!

Justizministerin: Barbara Salesch. Die weiß nämlich, wie man mit Kriminellen umgehen muss! Ich werde mir allerdings überlegen müssen, wie ich mit den ganzen Überraschungszeugen umgehen soll, die ständig in die Kabinettssitzung platzen werden.

Finanzminister: Peter Zwegat. Ich sage nur: Raus aus den Schulden. Peterle weiß, wie man verschuldeten Menschen helfen kann – nach zwei Jahren ist Deutschland komplett schuldenfrei. Und daraus machen wir dann eine Sondersendung bei RTL.

Wirtschaftsminister: Dieter Bohlen. Selbstvermarktung klappt bei ihm ja ganz gut, und als Werbeträger sorgt er für Umsatz bei der DB und Becel. Im großen Rahmen kurbelt er dann unsere Wirtschaft an und sorgt dafür, dass Deutschland als Wirtschaftsstandort wieder attraktiver wird – indem er den Unternehmen droht, sie sonst zu besuchen.

Arbeitsminister: Ralph Siegel. Es muss ganz schön viel Arbeit sein, zu jedem Grand Prix wieder ein Land zu finden, das sich von ihm einen grottigen Song schreiben lässt. Und der Export von Songschreibern könnte ein wichtiges neues und bisher unerschlossenes Wirtschaftsfeld sein.

Ernährungsministerin: Nicola Sautter. Bei Besser Essen berät sie Übergewichtige, jetzt ist ganz Deutschland dran. Jeder nimmt am nationalen Besser-Essen-Programm teil und wir werden die schlankeste Nation auf der Welt. Diätverweigerer bekommen Bilder zugeschickt, auf denen sie 200 kg fetter retuschiert wurden.

Verteidigungsminister: Chuck Norris! Keiner wird sich mehr trauen, Deutschland anzugreifen. Und unsere Bundeswehr wird die effizienteste Armee der Welt sein, weil die Soldaten Angst haben, dass ansonsten Chuck Norris vorbei kommt.

Familienministerin: Die Supernanny. Gleichzeitig wird sie auch die offizielle Psychologin meines Kabinetts. Wenn einer meiner Minister mal nicht so will wie ich, kommt er auf die stille Treppe.

Gesundheitsminister: Jumbo Schreiner – als abschreckendes Beispiel, wie man es nicht machen sollte.

Verkehrsministerin: Gina Wild. Mit Verkehr kennt die sich aus.

Umweltminister: Hansi Hinterseer. Der besingt doch immer so schön die Seen und Berge, jetzt kann er mal was Nützliches tun! Außerdem wird die VGPPD dadurch auch für Rentner wählbar.

Bildungsminister: Günther Jauch. Anstatt unseres drögen Abiturs kommen die Schülers in die „Wer wird Millionär“-Arena und müssen sich die Millionen erkämpfen. Das Geld dürfen sie behalten. Bei 500.000 € bekommen sie zusätzlich ihr Abitur, bei 1.000.000 € bekommen sie einen Beratungsposten im Ministerium.

Entwicklungsminister: Angelina Jolie. Sie adoptiert einfach ganz Afrika.

Frauenbeauftragte: Heidi Klum. Jaa, die Heidi hat nämlich erkannt, wie man Frauen helfen kann. Willst du etwas dazu sagen, Heidileinchen? – „Als Frau ist es besonders wichtig, aufrecht zu gehen und immer zu lächeln. Und wenn der Kunde das will, muss man sich manchmal eben auch mal seine Unterhose auf dem Kopf tragen!“

Bisher warte ich auf die Zusagen meiner Auserwählten. Zur Bundestagswahl 2013 werden wir im Übrigen die Zwei-Drittel-Mehrheit erreichen – dann wird endlich das Recht auf kostenfreie Fruchtzwerge im GG festgeschrieben!

Veröffentlicht in Politisches und Volksverdummung. Schlagwörter: , , . 14 Comments »

Neuzugänge!

Da habe ich seit Wochen Muriels Blog in meinen Feeds, es wird hin und her kommentiert… und gerade eben ist mir aufgefallen, dass ich den großartigen Blog „Überschaubare Relevanz“ noch gar nicht in meinem Blogroll verlinkt habe! Jetzt wirds aber Zeit – herzlich willkommen :)

Und auch die Blogbar ist neu dazu gekommen, nachdem ich mich in den letzten Tagen köstlich über die Beiträge amüsiert habe.

Veröffentlicht in Netzfundstücke. Schlagwörter: . 1 Comment »

Alles Super, SPD!

Ach, nur eine kurze Meldung, die ich eigentlich schon vor Tagen bloggen wollte:

Die Freie Union ist nicht der einzige Fall von akuter Promigeilheit. Ratet mal, wen sich die SPD ins Boot geholt hat? Die Supernanny Katarina Saalfrank! Und wie das aussieht, wenn unser Urselchen und die Supernanny aufeinandertreffen, das wissen wir ja:

Prominente Unterstützung von der Supernanny, die nun auch RTL-Abstinenzler auf den Wecker gehen und deutschlandweit Kinder traumatisieren (PDF) darf.

Ich frage mich ja, was als nächstes kommt. Markus Majowski macht Werbung für die CDU, die Supernanny unterstützt die SPD und die Freie Union hat Kader Loth. Um dagegen anzukommen, sollten sich die FDP und die Grünen am Besten auch prominente Unterstützer suchen. Dieter Bohlen als potentieller Kultusminister wäre noch frei. Und Peter Zwegat wird der neue Finanzminister. Juhu!

Stöckchen!

Ach, wie schön, JuliaL49 hat mir ein Stöckchen zugeworfen! Zehn Dinge, die mich nerven, soll ich aufzählen. Na dann mal los :)

1. Radfahrer, die mitten auf der Straße fahren, obwohl es einen Radweg gibt. Da bekomme ich schon manchmal das Bedürfnis, ein bisschen Autoscooter zu spielen…

2. Reality- und Spielshows. Qualitätssender wie Sat1 und Pro Sieben produzieren regelmäßig den gleichen dummen Mist mit den gleichen dummen Z-Promis.

3. Dumme Veranstalter und Bands, die meinen, Karten für ein höchst begehrtes Konzert ausschließlich über einen einzigen technisch unausgereiften Onlineshop verkaufen zu müssen. Ja, Betreiber des Rammsteinshops, ich rede von dir, du blödes ***!

4. Überpünktlichkeit. Da ziehe ich mal wieder mein Last-Minute-Aufräumprogramm durch und plötzlich steht der Besuch 20 Minuten zu früh vor der Tür.

5. Radiomoderatoren. An meinem Arbeitsplatz lief fast immer das Radio. Und alle paar Lieder durfte ich mir diese pseudofröhlichen Witzemacher anhören, deren Humor wahrscheinlich darin besteht, ihren Freunden angezündete Raketen in den Arsch zu stecken. Haha, sind die lustig!

6. Beratungsresistenz. Wenn alle Tatsachen und Beweise gegen deine Überzeugung sprechen, deine Gegner Argumente bringen, die du nicht sachlich und plausibel widerlegen kannst und du trotzdem nicht einen Millimeter davon abweichst und denkst, dass sich die Fakten durch die schlichte ständige Wiederholung deines Unsinns ändern, dann bist du ein Idiot.

7. Aberglauben. Wenn mir jemand sagt, dass ein Unternehmen gelingt, wenn man davor fünfmal über ein Geländer spuckt, ohne dabei einen Vogel zu treffen, oder wenn er seine Glücksunterwäsche an hat, dann möchte ich meinen Kopf gerne ein paar Mal gegen die nächste Wand hauen.

8. Alte notgeile Säcke in der Disko. Wenn ich feiern gehe, dann will ich eben gerade nicht von einem 50-Jährigen mit trübem Blick angegeifert werden. Wobei – das gilt eigentlich für alle geifernden notgeilen Idioten. Der Wink mit dem Zaunpfahl hilft in solchen Fällen leider selten.

9. Rolltreppenblockierer. Rechts stehen, links gehen! Ist das denn so schwer zu kapieren? Manche Menschen versuchen, ihre verdammte U-Bahn noch zu erwischen!

10. Extremdufter. Jeder Mensch, den ich auf eine Entfernung von 3 Metern noch riechen kann, riecht eindeutig zu stark – da ist es mir auch egal, ob das Schweiß, Pisse oder Chanel No. 5 ist.

Jetzt wird es schwierig, die meisten in Frage kommenden Blogs in meinen Feeds haben dieses Stöckchen schon in ihrer Sammlung. Daher werfe ich dieses Ding (huch, ist das schwer) einfach mal zu SoWhy und zu Maik – in der Hoffnung, dass er sich von seiner offensichtlich immer noch anhaltenden Blogunlust aufraffen kann und mal wieder was schreibt. Ach, und der Klarseher bekommt auch noch eins, ich find den einfach so lustig. Wobei das Underground Reich es bestimmt abfängt ;)

Veröffentlicht in Netzfundstücke. Schlagwörter: . 5 Comments »
%d Bloggern gefällt das: