Vodafone-Werbung! Lasst ihn teeren und federn!

Ich hab mir ja wirklich lange überlegt, ob ich etwas zu der Tatsache schreiben soll, dass viele der zensurkritischen Blogs jetzt Werbung für den Zensurprovider der ersten Stunde Vodafone schalten. Aber eigentlich habe ich dazu keine große Lust. Deshalb nur ein paar Worte zu diesem Thema:

Ich hätte diesen Mist aus den verschiedensten Gründen nicht auf meinem Blog zugelassen. Aber nur weil manche Menschen jetzt Vodafone-Werbung auf ihrer Seite haben, fliegt noch lange kein Blog aus meinen Feeds oder ähnliches. Und wer jetzt ununterbrochen rumkrakeelt, dass diese Leute ihre Prinzipien verraten haben, sollte mal wieder auf den Teppich kommen. Es ist mir zwar nicht egal, aber mir ist meine Zeit zu kostbar, als dass deswegen ich ständig rumheulen müsste. Ich schätze den Inhalt, nicht das Umfeld. Für nervige Werbung habe ich Adblock.

Und ich finde es sehr schade, dass von mir eigentlich sehr gerne gelesene Blogs wie F!XMBR eine regelrechte Hexenjagd auf die betreffenden Blogger veranstalten. Das wird zu einer regelrechten Staatskrise aufgebauscht – dabei hätte ich davon nicht einmal etwas mitbekommen, da Adblock bisher noch jeden Müll weggefiltert hat.

Und sind wir doch mal ehrlich: Das Problem ist nun wirklich nicht ein einzelner Provider, sondern unsere Regierung, allen voran die Ursel. Sooo wichtig ist Vaderfone nun auch wieder nicht.

About these ads
Veröffentlicht in Netzfundstücke. Schlagwörter: , . 3 Comments »

3 Antworten to “Vodafone-Werbung! Lasst ihn teeren und federn!”

  1. Muriel Says:

    Hey, schön. Sowas hätte ich auch fast geschrieben, mir fiel dazu bloß irgendwie nichts Schönes ein. Du hast es aber genau getroffen. Zustimmung.

  2. Andi Says:

    Was ich an der ganzen Sache so wahnsinnig finde ist, dass durch diese ganze künstlich aufgebauschte Diskussion Vodafone doch noch zusätzlich viel zu viel Aufmerksamkeit geschenkt wird und man somit genau das Gegenteil von dem erreicht, was die Kritik bezwecken sollte. Man sollte wirklich mal auf dem Boden bleiben und wenn ich etwas gegen das Unternehmen einzuwenden habe, dann boykottiere ich es eben und gehe zur Konkurrenz. Das wäre glaube ich ein deutlicheres Statement.

  3. Pedro Says:

    Bin auch der Meinung, dass man sich nicht immer über alles in dieser Form aufregen sollte, denn dadurch erhält Vodafone genau das was sie wollen, nämlich die Aufmerksamkeit. Und da spielt es für solche Unternehmen auch keine Rolle ob sie positiv oder negativ sind. Vielleicht sollte man einfach stillschweigend zur Konkurrenz wechseln, das tut dem Unternehmen mehr weh als sich negativ über sie zu äußern.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: