Frauen und der Fußball – ich mache es falsch!

Ich gehöre zu einer angeblich sehr seltenen und exotischen Rasse: Den fußballschauenden Frauen. Mir muss niemand erklären, was jetzt genau Abseits ist und wie sich die Punkte in der Bundesliga berechnen. 22 Männer, die einem Ball hinterher rennen? Klasse, ich bin dabei!

Bisher dachte ich, dass ich Fußball mag, weil ich einfach nur Fußball mag. Aber das stimmt nicht, vienna.at weiß es besser (via Mädchenmannschaft).

Und ich habe festgestellt, dass ich es einfach falsch mache. Ich mache es wie ein Mann. Ich hau mich mit Freunden oder meinem Vater aufs Sofa, trinke Bier und schreie den Fernseher an. Gelegentlich setze ich mich auch in eine Kneipe, trinke Bier und schreie die Leinwand an. Aber ich bin eine Frau und Frauen machen das nicht.

Frauen setzen sich mit ihren Freundinnen und einer Flasche Prosecco auf das Sofa (setzen, nicht hauen!) und schwärmen über Fußballspieler. Ein (mit etwas Glück) halbnackter Sportler ist nämlich das tollste, was man im Fernsehen bewundern kann. Hintern! Männerbeine! Sabber, Lechz! Besonderer Liebling ist anscheinend Schleimbubi Cristiano Ronaldo, den man nur schief ansehen muss, damit er zu Boden fällt – ist in gewisser Hinsicht auch verständlich, da alle Frauen insgeheim hoffen, dass mal ein Fußballspieler stöhnend auf den Boden fällt, wenn sie ihn ansehen. Und was wäre ein Fußballfrauenabend ohne die frauentypische Lästerrunde über Cheerleader (sind da überhaupt welche??) und Spielerfrauen (sowieso das wichtigste bei einem Fußballspiel)? Das wäre doch absolut unweiblich!

Eine echte Frau guckt auch deshalb Fußball, damit sie eine Ausrede dafür hat, ihrem Mann kein Bier holen und keine nahrhafte Mahlzeit zubereiten zu müssen – was ja eigentlich die heilige Pflicht eines jeden Weibchens ist. Und danach hat sie endlich wieder ein Thema, über das sie mit ihrem Mann reden kann. Ist ja auch langweilig, immer nur über die Kinder zu reden, da lockert ein „Sind wir die Roten?“ oder ein „Warum zieht der Mann mit der Pfeife ständig diese gelben Karten aus der Tasche? Gelb ist doch voll out!“ die Atmosphäre doch ein bisschen auf.

Jaja, wir Frauen eben. Jetzt weiß ich Bescheid und habe gleich meine beste Freundin angerufen, damit wir uns das Spiel nachher mit Prosecco und Schokoladeneis angucken können. Ein bisschen Sorge bereitet mir, dass ich keinen Mann habe, dem ich das Essen nicht kochen kann. Aber da reiß ich mir morgen einfach noch schnell einen auf. Ich bin eben doch nur ein Mädchen *kicher*

Veröffentlicht in Kultur - oder so.... Schlagwörter: , , . 2 Comments »

2 Antworten to “Frauen und der Fußball – ich mache es falsch!”

  1. Muriel Says:

    Vielleicht sollte ich das mit dem Prosecco und dem Lästern auch mal versuchen… Nein, blöde Idee. Mein Problem mit Fußball ist nicht das Bier, sondern der Fußball.

  2. Fellmonsterchen Says:

    Oh, ich mache es zwar anders (gucke Fußball meistens allein), aber auch total falsch. Und Ronaldo mag ich auch nicht.
    Was tun, was tun, immer diese Probleme… ;-)


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: