Lesebefehl

Hach ja, ich bin ja grad in Gönnerlaune… ;)

Deshalb gibts von mir jetzt einen Lesetippbefehl: Little Brother

Little Brother von Cory Doctorow ist sozusagen die kleine, modernere Variante von Orwells 1984. Ihr könnt das Buch kaufen oder hier völlig gratis und legal in den verschiedensten Formaten runterladen. Die deutsche Version gibt es anscheinend nur in einer Fan-Übersetzung, die aber ziemlich gut ist.

Lest es. Ich bitte euch darum. Besonders, wenn ihr meint, nichts zu verbergen zu haben. Und lest auch die Nachworte :)

Terrormobs

Flashmobs are the new Terroristencamps. Oder so ähnlich.

In Karlsruhe machte die Bundeswehr Anfang dieser Woche ein bisschen Propaganda. Da wurden ein Panzer und ein Riesentruck aufgefahren, um die lieben kleinen Schüler für die Bundeswehr zu begeistern („Ihr müsst zwar eventuell ein paar Leute tot schießen, aber dafür dürft ihr vielleicht in so einem ultracoolen Panzer fahren!“).

Dagegen wurde ein Flashmob organisiert. Die Aktion war ganz offensichtlich sehr bedenklich:

Nimm Kreide mit und komm am Dienstag, 30.Juni kurz vor 17 Uhr auf den Marktplatz, um 17:00 Uhr läßt du dich laut oder leise, theatralisch oder einfach so, auf den Boden fallen, und “stirbst”.
Unbeweglich bleibst du bis 17:02 Uhr liegen. Zu dieser Uhrzeit werden die Glocken vom Rathaus anfangen zu läuten.
Der Beginn des Läutens ist für dich das Signal zum Aufstehen.
Mit der Kreide malst du anschließend (d)einen Körperumriß auf den Boden und verschwindest im Getümmel..

Klingt gefährlich, was? Genau das dachte sich die Polizei ganz offensichtlich auch. Die wartete nämlich schon in voller Kampfmontur auf die Flashmobber und nahm die Personalien aller mutmaßlichen Teilnehmer auf. Einen genauen Erfahrungsbericht findet ihr auf dem Blog des grünen Bundestagskandidaten Jörg Rupp.

Morgen Demo gegen Studiengebühren!!

Und nochmal für alle bayrischen Studenten, Schüler und eigentlich sowieso alle Bayern, die den eigentlich unübersehbaren Demoaufruf oben in meiner linken Sidebar noch nicht bemerkt haben: Morgen, am 13.5., finden bayernweit Demonstrationen gegen Studiengebühren statt. Bitte kommt alle und mobilisiert auch alle eure Freunde.

Ihr fragt euch, warum ihr an den Demos teilnehmen sollt?
Ganz einfach: Studiengebühren sind sozial ungerecht und verzögern das Studium unnötig, da sich dadurch viele Studenten gezwungen sehen, nebenbei zu arbeiten (oder noch mehr zu arbeiten). Viele Abiturienten entschließen sich inzwischen allein wegen der Mehrkosten zu einer Ausbildung, obwohl sie viel lieber studieren würden. Das darf einfach nicht sein.

Ihr habt den Arsch voller Geld, Papi und Mami finanzieren euer Studium und ihr fragt euch, was euch die Studiengebühren angehen? Denkt daran, dass das nicht die Regel ist. Ich habe meine Gebühren bisher auch nicht selbst zahlen müssen, aber trotzdem stört mich die grundlegende soziale Ungerechtigkeit. Es geht hier nicht nur um einen allein. Abgesehen davon haben meine Eltern auch keinen Geldscheisser im Keller und die fast 100 Euro, die mein Studium im Monat kostet, sind eine Menge Geld.
Es reicht schon, dass die Uni inzwischen zu einer Art Ausbildungszentrum für die Wirtschaft verkommen ist – ich frage mich, wie ein Bachelorstudent überhaupt die Zeit aufbringt, nebenher zu arbeiten. Wir dürfen dafür auch noch zahlen. Bildung, auch eine Universitätsbildung, ist keine Ware, es ist ein Menschenrecht. Deshalb will ich euch morgen Mittag alle auf der Straße sehen. Die Details zu eurer Stadt findet ihr, wenn ihr auf den unübersehbaren, schwarz-orangen Demoaufruf klickt :)

%d Bloggern gefällt das: