Google und die Verläge

Eigentlich wollte ich mich bis morgen von meinem Blog fern halten, da ich morgen Zwischenprüfung schreibe.

Aber es gibt eben doch etwas, was ich eben kurz loswerden muss. Es geht um die armen notleidenden Verläge, die schamlos von Google ausgebeutet werden. Jaa, das pöhse Google verlinkt nämlich auf Online-Zeitschriftenartikel, ohne dafür auch nur einen Cent zu zahlen!
Und auch die gemeinen Internetnutzer – wie ich – zitieren teilweise aus Onlineartikeln. Sie bereichern sich an der Arbeit anderer! Verbrennt sie! Oder nein, noch besser… verlangt Geld von ihnen! Lasst sie bluten!

Nun, ich könnte jetzt natürlich Statistiken heraussuchen, wie viele deutsche Internetnutzer Google als Suchmaschine benutzen. Dazu hab ich aber keine Lust – jedem dürfte klar sein, dass Google der Platzhirsch unter den Suchmaschinen ist. Und jedes Mal, wenn der Durchschnittsdeutsche irgendein Suchwort eingibt, findet er relativ schnell Onlineartikel der leidenden Verlage. Je mehr (pöhse) Leute im Internet die Artikel verlinken, desto besser sind sie platziert. Und das heißt? Ja, genau: Besucher für die Website.
Und wenn ich einen Artikel zitiere, setze ich einen Link. Interessierte Leser werden diesem Link folgen. Wow, noch mehr Traffic für die Onlineauftritte! Wie… furchtbar!

Die dahinter stehende „Logik“ lautet, dass Google durch die dort geschaltete Werbung (GoogleAds) Geld verdient. Und das gehört zumindest teilweise den Verlagen, weil Google die Nutzer ja durch ihre Überschriften ködert – ist doch klar! Dass Google hierbei eine Dienstleistung erbringt, die für alle Beteiligten nur vorteilhaft ist – auch für die armen gebeutelten Verlage – ist hierbei völlig nebensächlich.

Und was lernen wir daraus? Manche Menschen verlangen tatsächlich noch Geld dafür, dass man mehr oder weniger Werbung für sie macht. Genannt wird das dann „Leistungsschutzrecht“. Und wenn ich bei Netzpolitik lese, dass die CDU das in der nächsten Legislaturperiode einführen will, dann will ich meinen Kopf einfach nur ganz fest gegen meine Wand hauen.

Sehr lesenswert ist übrigens auch der Offene Brief bei F!XMBR. Ich wünschte, ich könnte bei so viel Dummdreistigkeit noch so viel Humor aufbringen.

Advertisements

Google and Me III

Besser spät als nie: Die neueste Ausgabe von Google and Me!

fettfetischist – Hey! Ich bin nicht fett! Ich hab nur schwere Knochen!

sarkastische gedichte über kinderschände -Ich fürchte, dafür würde selbst mein tiefschwarzer Humor nicht ausreichen.

ursula von der leyen satan – Muahahar, jetzt wird mir einiges klar!

bibelzitat: „ich kann wieder sehen“ – Ich kannte bisher nur die „Robin Hood: Helden in Strumpfhosen“-Version von „Ich kann wieder sehen“… (ab 7:44)

schweinegrippe geheimplan – Oh, den kenn ich. Aber ich sag ihn niemandem, sonst wäre er ja nicht mehr geheim!

tobias künzel affäre – Who the fuck is Tobias Künzel?

iron madden nonne – Ich bin mir sehr sicher, dass Iron Maiden in der Kirche sehr beliebt ist. Besonders „The Number of the Beast“, danach haben die Bischöfe immer das Bedürfnis, die Nummer des Papstes zu wählen…

volksverdummung durch microsoft – Dem kann ich nur zustimmen, die verkaufen uns einen Virus als Betriebssystem!

sehe ich sie ja wieder – Na dann ist doch gut :)

feuchter traum religion – in den Hauptrollen: Papa Ratzi und der olle Bischof Mixa. Toll, heute nacht werde ich Albträume bekommen.

schweinegrippe böse? – Öhm… ja?

schicksal von annamarie – Wer es noch nicht weiß: Annamarie ist ein Storch. Momentan brät sie in meinem Backofen ]:)

meinung cdu team shirt – Die verkneif ich mir lieber.

suche bravo hits cd mit nothing else mat – Jemand hat „Nothing else matters“ auf eine Bravo Hits gepackt? Das ist irgendwie gruselig…

pro7 hauskauf mit der ziklo – Die gute Frau heißt eigentlich Zietlow. Aber Ziklo gefällt mir auch. Was hältst du von „Ziegenklo“?

wie kann man sich schweinegrippe holen – Vermeide niesende Schweine, dann bist du fast auf der sicheren Seite.

bondageporns – Meinst du vielleicht sowas?

Veröffentlicht in Netzfundstücke. Schlagwörter: . Leave a Comment »

Google and Me II

Ja, auch diese Woche hab ich mal wieder ein paar nette Suchbegriffe reinbekommen…

was wähl ich – ähem, ja, ich frag auch immer Google, was ich wählen soll. Aber ich bin tatsächlich auf Platz 7 bei dieser Suchanfrage, hehe…

highlights der partei ,,fbi“ – Highlights bei einer Bürgerinitiative? Da ist aber jemand optimistisch.

dan brown schwachsinn – Pff, das hört der aber nicht gerne!

schweinegrippe selbst erzeugt – Vielleicht sollte ich doch Autorin werden: „Do it Yourself. Hundert Krankheiten im Eigenbau“

dj bobo tour 2009 – Igitt. So viel zum Thema Musikgeschmack meiner Leser ;)

wie löst man am besten brechreiz ausDieses Bild funktioniert ganz gut.

newropeans verschwörung – Och nee, jetzt verschwören sich die Newropeans auch noch?

film vier feuchte für alleluja – Netter Filmtitel, ich glaube, den verwende ich für mein Schauspieldebüt. Darin geht es dann um Pfarrer, Nonnen und Weihwasser.

xenia von sachsen – Das ist ein anständiger Blog, so nen Schweinkram gibts hier nicht!

cdu team-shirtsGuckst du hier.

habe mich koestlich amuesiert – Ich mich auch^^

Veröffentlicht in Netzfundstücke. Schlagwörter: . 1 Comment »

Google and Me

Sooo, nachdem es unter Bloggern ja schon fast zum guten Ton gehört, die Suchbegriffe, die von Zeit zur Zeit hereinflattern, ein bisschen zu analysieren, will ich mich dem doch mal ganz unverschämt anschließen. Auch bei mir kommen hin und wieder ganz nette Sachen rein – für die richtigen Knaller müsste ich dann wohl doch etwas öfter die bösen Wörter Sex, Vögeln, nackt und Schwanz benutzen (uups…).

die violetten verschwörung – Ich habs doch immer gewusst! Diese Erkenntnis muss ich gleich an den Klarseher weiterleiten!

sylvia kollek privat – Gibts hier nicht. Guck doch mal bei Bild, da wirst du bestimmt fündig.

englische sprache klingt lustig – Find ich auch. Besonders „Peter Piper picked a peck of pickled pepper“ ist wirklich zum totlachen.

aiman abdallah moslem – Mit Sicherheit. Das klingt schon so fies und islamistisch, ich glaube, ich schalte Schäuble ein.

schicksal einer armen familie – Arme Familie? Welche arme Familie? Aaach, die arme Familie. Ja, schnüff, wirklich traurig.

ronan kamman – Bitte wer?? Nicht mal Google weiß die Antwort….

underground reich verschwörungstheorie – Noch so ein Freund des Klarsehers. Ich bin ganz offensichtlich nicht die einzige, die sich nach der so bekannten Grundlage seiner geistigen Ergüsse fragt.

raubkopien verstecken – Unter dem Bett. Da gucken die garantiert nicht nach.

pranoia humor* – Guckst du Buchladen, kaufst du Duden.

So, das wars erst einmal. Vielleicht krieg ich demnächst endlich mal einen tollen Suchbegriff wie “meine rote Votze wie der Arcadier.

Veröffentlicht in Netzfundstücke. Schlagwörter: . 11 Comments »
%d Bloggern gefällt das: