Grippy

Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich sehr, Ihnen wie schon vorher angekündigt Grippy präsentieren zu können. Grippy ist das hippe Lifestylemagazin für junge Grippekranke und solche, die es werden wollen – in dieser Ausgabe mit nützlichen Tipps für die eigene Grippeparty, einen Ausblick auf künftige Grippen und allem über die Ziegengrippe! Und das Beste ist: Die erste Ausgabe von Grippy ist völlig umsonst!!

Schweinegrippe – The Next Generation

Hey du! Du gehörst zu den coolen Kids, die jeden Trend mitmachen? Du willst immer hip und angesagt sein? Du bist der Trendsetter in deiner Clique?

Nun, wie jeder weiß, ist die Schweinegrippe inzwischen totaaaal out – alle deine Freunde haben sie bereits und sogar deine Eltern hat das Fieber gepackt. Okay, es ist schon cool, gegen die Regierung und ihren Schweinegrippebekämpfungsfeldzug zu rebellieren, aber selbst die haben inzwischen gemerkt, dass die Schweinegrippe Schnee von gestern ist.

Doch es gibt eine Lösung – hol dir die Ziegengrippe! Bisher ist sie vor allem in den Niederlanden zu erwerben, doch schon bald wird der Trend auch Deutschland erreichen. Also warte nicht auf den Ausbruch des Mainstreamhypes, sondern besorg dir noch heute deine persönliche Ziegengrippe und lass dich von all deinen Freunden um diese exquisite Krankheit beneiden.

Doch das ist noch nicht alles: Mit dem in Kürze neu erscheinenden Magazin „Grippy“ des Verlages DWWISS bleibst du immer auf dem neuesten Stand, was die aktuellen Mutationen angeht. Die ersten zehn Abonnenten bekommen einen stylischen Mundschutz im angesagten Ziegenlook als Geschenk – lass dir das nicht entgehen!

Gemeinsam enthaltsam gegen die Schweinegrippe!

Auch ich bekomme die Auswirkungen der Schweinegrippe langsam zu spüren: Meine Visits erreichen regelrechte Höhepunkte, da sich inzwischen täglich mindestens ein Dutzend Suchbegriffe rund um die Schweinegrippe einfinden.

Aber das ist doch kein Wunder, weil die Schweinegrippe ja so unglaublich gefährlich ist. Und inzwischen gibt es auch wieder eine neue Theorie, wie man sich vor der Todesgrippe schützen kann… und zwar… *tatatamm*… durch Vermeidung von Masturbation und homosexuellem Verkehr (via)!

höschen

Die ultimative Lösung!

Die malaysische Regierung sagt nämlich, dass der Körper dadurch übersäuert und ein leichtes Ziel für die Schweinegrippe wird. Normaler (ehelicher) Verkehr ist dagegen völlig ungefährlich – ach nee, wer hätte es gedacht. Die Homosexuellen sind ja sowieso immer schuld und Selbstbefriedigung macht blind.

Aber nicht, dass ihr mich jetzt missversteht – die malaysische Regierung hat natürlich vollkommen Recht. Schließlich ist das eine Regierung, die haben doch immer Recht. Und alleine die Vorstellung, dass diese ganzen fehlgeleiteten Menschen dafür verantwortlich sind, dass wir alle sterben werden! Zuerst verderben sie unsere Gesellschaft und leisten der Unzucht Vorschub und jetzt das! Nein, das geht nun wirklich nicht. Da sollte sich unsere Regierung ganz dringend ein Beispiel an Malaysia nehmen und die Bevölkerung warnen!

Aber ich traue der Entwarnung bezüglich heterosexuellem Sex nicht so ganz. Daher sollten wir Sex grundsätzlich verbieten. Oder ächten, das ist ja noch viel wirksamer. Dann erledigt sich das Problem mit der Schweinegrippe innerhalb von ein paar Jahrzehnten ganz von selbst und wir müssen noch nicht einmal Geld für teueren Impfstoff ausgeben.

Schweinegrippe: Das Logo!

Ich bekam heute einen sehr seltsamen Suchbegriff rein: „Schweinegrippe Logo“.

Logo ist natürlich eine Sendung im ZDF – meine erste Assoziation war allerdings ein grafisches Logo. Und da fiel mir ein, dass die Schweinegrippe noch gar kein Logo hat! Die arme Schweinegrippe!! Da hab ich mich natürlich sofort an die Arbeit gemacht… und darf euch nun mein Kunstwerk präsentieren: Eine liebevolle Hommage an die Schweinegrippe, die sowohl den Printmedien als auch der Pharmaindustrie so hohe Einnahmen beschert.

schweinegrippe logo

Die böse Version gibt es natürlich auch:schweinegrippe logo 2

Update vom 6. August: Das Sanitätshaus Hubrich hat mir eine Mail geschrieben und würde das obere Logo gerne auf einem Werbebrief verwenden. Der Zusammenhang zwischen einem Sanitätshaus und dem Logo erschließt sich mir nicht ganz, aber da werde ich bestimmt noch aufgeklärt :D

Veröffentlicht in Politisches und Volksverdummung. Schlagwörter: . 9 Comments »

Wir werden alle störben. Mal wieder.

Ach, so lange hatten wir nichts mehr von der schweinischen Bedrohung gehört. Dann habe ich vor ein paar Wochen in den Nachrichten gehört, dass laut irgendwelcher Experten bis zum Sommer die Hälfte aller Deutschen mit der Schweinegrippe infiziert sein werden. Öhm… ja, jetzt ist Sommer, und noch immer fallen die Menschen nicht röchelnd in der U-Bahn um.

todesschweinAber wenigstens wissen wir jetzt, wozu unsere Steuergelder gut sind: Die Bundesländer haben (noch nicht entwickelten) Impfstoff für etwa 25 Millionen Bürger bestellt. Die furchtbare Grippewelle des Todes wurde anscheinend verschoben und kommt nun im Herbst und Winter auf uns zu. Die Pharmaunternehmen freuen sich, weil sie den großen Reibach machen, die Bürger freuen sich, weil sie sich jetzt sicher fühlen, und die Parteien freut sich, weil man mit Wetuntergangsstimmung („aber wir tun was dagegen!“) gut ein paar Stimmchen dazu gewinnen kann.

Ob wir nun alle sterben werden (bestimmt!) oder nicht: Warum zum Teufel wird das Zeug auf Staatskosten eingekauft? Wenn ich mich gegen Masern/Röteln/Grippe/Dieter Bohlen impfen lasse, dann muss ich das entweder selbst zahlen oder meine Krankenkasse übernimmt das bei einer entsprechenden Empfehlung. Wobei es gegen Dieter Bohlen leider noch keine Impfung gibt.
Vielleicht habe ich da aber auch etwas falsch verstanden – ich bin für jede Erklärung dankbar.

Ich habe in dem Zusammenhang auch mal wieder das Gerücht von der Zwangsimpfung gehört. Wenn die Schweinegrippe in Deutschland wirklich gefährlich wird, werde ich auch über eine Impfung nachdenken. Aber wer versucht, mich zwangszuimpfen, braucht eine Impfung gegen Spritzen im Hintern.

Und nicht vergessen:

WIR WERDEN ALLE STÖÖÖÖÖRBEN!!1!

… oder so.

Alles in einem Aufwasch

So spät und so viel zu bloggen… da werde ich das heute mal alles in einem Eintrag erledigen.

Die Wiener Verkehrsbetriebe haben ihre Zusage an die Buskampagne wieder zurückgezogen – mehr oder weniger am Tag ihres geplanten ersten Einsatzes. Ich bin so fassungslos angesichts des Gegenwindes, der bekennenden Atheisten hierzulande und offensichtlich auch in Wien entgegenschlägt, dass ich gar nicht mehr weiß, was ich dazu noch schreiben soll. Vielen Dank an Oolon Coluphid für den Hinweis!

Bei Anfragen bezüglich der Kinderpornosperren wird ja geradezu durchgehend auf die FAQ dazu verwiesen, die natürlich mehr Fragen offen lässt als sie beantwortet und in vielen Punkten einfach die Äußerungen unseres geliebten Urselchens wiederholt. Genau diese FAQ hat Telepolis mal genüßlich auseinander genommen :)

Zieht euch doch bitte mal diese Wahlstatistiken von Zeit Online rein. Dass die CDU/CSU verstärkt von über 60-Jährigen gewählt wird, ist ja nicht weiter erwähnenswert – aber die Korrelation zwischen Unionswählen und deren Bildungsniveau ist schon interessant: Bei höherem Bildungsniveau fällt die Neigung, CDU zu wählen, konstant ab. Das Gegenteil ist übrigens bei den Grünen und auch (wenn auch nicht so stark) bei der FDP der Fall. Hehehe…

Die BZ hat auf die Vorwürfe des lieben Wifis nun tatsächlich reagiert und eine Richtigstellung gebracht. Ich persönlich werde daraus allerdings nicht ganz schlau – für mich klingt das immer noch so, als wolle er auch andere Seiten sperren lassen, nur eben nicht jetzt schon. Und im Grunde hat er nur seine Aussage relativiert, allgemein verfassungsfeindliche Inhalte zu blocken, es soll eben nur um strafrechtlich relevante Seiten gehen.
Für den lieben Wifi ist das Blocken von diesen Seiten ja ganz offensichtlich keine Zensur. Und genau das finde ich problematisch: Während man Kinderpornographie nicht besitzen darf (und man durch den Besuch von solchen Websites automatisch in den Besitz gelangt), darf man eben solche Seiten nicht besuchen (grob vereinfacht). Natürlich rechtfertigt das noch lange nicht die Internetsperren, aber die Rechtslage ist hier doch ein besonderer Fall und ich kann in einem gewissen Maß auch die Meinung verstehen, dass es sich hierbei um keine Zensur handelt.
Das gilt aber nicht für andere kriminelle Inhalte. Der Betreiber der Website ist strafbar, wenn er nicht in einem Land sitzt, in dem sein Handeln legal ist, aber ein Bürger darf sich diese Seiten ansehen. Und wenn der Bürger hiervon durch ein Stopschild abgehalten wird, ist das meines Erachtens nach reine Zensur.

Und noch eine kleine Frage am Rande: Wo ist eigentlich die Schweinegrippehysterie und die panischen Weltuntergangsmedien geblieben? Man hört nur noch hin und wieder eine völlig unaufgeregte Meldung von einer neuen Erkrankung. Bleibt die Apokalypse nun doch aus?

Tamiflu-Donnie und die Schweinegrippe

So ne ordentliche Schweinegrippe ist schon was Feines – nicht nur für die Verkauszahlen unserer medialen Chefpanikmacher von der Bild, sondern vor allem für die Geschäfte der Pharmaindustrie. Und jetzt ratet mal, wer da auch ordentlich mitverdient? Genau, Ex-Verteidigungsminister der USA und enger Bush-Buddy Donald Rumsfeld. Als Großaktionär des Pharmakonzerns Gilead Science, dem Entwickler von Tamiflu, hat er schon bei der Vogelgrippehysterie ordentlich abgesahnt. Momentan sitzt der gute alte Donnie wahrscheinlich in seiner Villa und könnte sich in seinen faltigen Hintern beißen, weil die Schweinegrippe nicht gefährlich genug ist – man könnte fast Mitleid mit ihm haben.
Aber auch Paranoia sells, schließlich ist sein Vermögen zu Vogelgrippezeiten um eine Million Dollar angestiegen. Ich bin also gespannt, wie laut es diesmal in Donnies Kassen klingelt.

Veröffentlicht in Netzfundstücke. Schlagwörter: , . Leave a Comment »
%d Bloggern gefällt das: